© Gemeinde Pillig 2016-2020
Neues aus Pillig
Weihnachts- und Neujahrgrüße 2016 Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger der Ortsgemeinde Pillig, mit schnellen Schritten kommt nun die Weihnachtszeit und damit auch das Ende des Jahres 2016 in Sicht. Die Weihnachtszeit, die besinnliche Zeit, die Zeit um innezuhalten. Zeit um eine persönliche Bilanz des Jahres zu ziehen, Zeit um Kraft für die Herausforderungen des Jahres 2017 zu tanken. Gerade zur Weihnachtszeit und zum Jahreswechsel möchte ich Danke sagen, Danke an alle die ehrenamtlich zum Wohl der Ortsgemeinde tätig waren, Danke an alle Vorstände und Mitglieder der örtlichen Vereine und Organisationen für ihr Engagement und ihren Einsatz. Ohne die Vereine, die Organisationen und den Personen die dahinter stehen, ohne alle die ehrenamtlich tätig sind, ist eine funktionierende Dorfgemeinschaft nicht möglich. Den aus ihrer Heimat geflüchteten Mitbürgern wünsche ich, dass sie hier eine neue friedliche Heimat finden können. Meine besonderen Wünsche und Gedanken gehen an alle kranken und älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger. Ich wünsche, auch im Namen des Ortsgemeinderates, ein Frohes Fest, alles Gute und vor allem Gesundheit für das Jahr 2017 Horst Klee Ortsbürgermeister
Baumschnitt durchgeführt Da die Äste des Baumbestandes, Radweg Ortsgemeinde Pillig zur Pyrmonter Mühle, zum Teil weit in den Straßenbereich reichten hatte der Ortsgemeinderat beschlossen die Äste zu schneiden. Am Samstag, bei schönstem Wetter, traf man sich auf dem Dorfplatz in Pillig um dann gemeinsam mit den aus Kriegsgebieten geflüchteten Mitbürgern die Äste der Bäume zu stutzen. Mit zwei Traktorengespannen begaben sich die freiwilligen Helfer zum Radweg wo sie dann, in Gruppen aufgeteilt, auch sofort mit der Arbeit begannen. Zur Mittagszeit wurden die Tätigkeiten kurz unterbrochen und man stärkte sich bei einer Rast mit Fleischwurst und Brötchen. Nach sechs Stunden konnte dann der Arbeitstag als erfolgreich abgeschlossen werden. Dank an alle für den an diesem Tage gezeigten Einsatz. Horst Klee Ortsbürgermeister

Herbst 2016

Pilliger Jugendliche backen Pizza Im Herbst trafen sich die Kinder in Pillig, um gemeinsam Pizza zu backen. Voller Tatendrang kneteten sie gemeinsam den Teig und belegten ihm nach Herzenslust. Während die belegten Pizzableche im Ofen auf das große Finale warteten, lieferten sich die Kinder in der Zwischenzeit ein spannendes Match am Kicker. Gemeinsam machte man sich dann hungrig über die Pizza her und keinen verwunderte es, dass am Ende kein Stück mehr übrig blieb. Die Pilliger haben es also auch den Kids zu verdanken, dass uns am nächsten Tag noch ein wunderschöner Herbsttag beschert wurde. Mit vollen Bäuchen und zufriedenen Gesichtern ließen die Kinder diesen Tag mit einer wunderschönen Geschichte ausklingen. Mit freundlichen Grüßen Katharina Mahncke

Herbst 2016

Pilliger Kinder schmücken den Weihnachtsbaum Am Freitag, dem 18.11.2016 trafen sich die Pilliger Kinder im Jugendtreff, um unter der Leitung von Katharina Mahncke, gemeinsam den Weihnachtsschmuck für den Weihnachtsbaum der Ortsgemeinde zu basteln. Es wurde fleißig gezeichnet, geschnitten, beklebt und laminiert, damit der Schmuck selbst der kältesten Schneeflocke standhält und die Einwohner und Gäste von Pillig diesen lange bestaunen können. Besonders viel Spaß hatten die Kinder bei der Gestaltung der Weihnachtskugeln. Diese verzierten sie mit ganz viel Fantasie und bunten Farben. Um sich schon vor dem ersten Advent weihnachtlich zu stimmen, lief festliche Weihnachtsmusik und es gab Kinderpunsch, der den Kindern sehr gut schmeckte. Am darauffolgenden Montag trafen sich nun die Kinder um den Weihnachtsbaum der Gemeinde zu schmücken. Selbstgebastelte Schneemänner, Rentiere, Sterne und Weihnachtskugeln wurden von den Kindern mit bunten Bändchen am Baum befestigt, welcher sodann von den Erwachsenen aufgestellt wurde. Vielen Dank an alle Kinder, die mit viel Fantasie und Tatendrang zur weihnachtlichen Gestaltung des Baumes beigetragen haben. November 2016
Kirmes in Pillig Vier Tage lang wurde in Pillig die St. Fiminus Kirmes gefeiert. Die zahlreichen Gäste kamen an allen Tagen auf ihre Kosten. Angefangen am Freitag dem 23.09, als die Band "Zufallsexperiment" mit einem Kölschen Abend im Saal des Pilliger Hofes die Kirmes eröffnete. Einheimische wie auch die von weiter angereisten „Zuhörer“ konnten sich vom Können der Musiker überzeugen. Bis weit in den Morgen herrschte beste Party- stimmung. Am Samstag, dem 24.09.16, fand auf dem Sportplatz ein Fußballstrassenturnier (5 Feldspieler und 1 Torwart) statt. Nach vielen packenden Zweikämpfen und ebenso unerwarteten Spielverläufen musste ein nicht weniger nervenaufreibendes Elmeterschießen über den Turniersieg entscheiden. Die anschließende Siegerehrung fand auf dem Dorfplatz statt. Spieler bzw. Mannschaften konnten sich danach von den Strapazen in geselliger Runde erholen. Am Sonntag dem 25.09.16 fand um 10:30 Uhr eine Eucharistiefeier in der St. Firminus-Kirche zu Pillig statt, der anschliesende Frühschoppen und der nachfolgende Besuch des Bierbrunnens auf dem Dorfplatz wurde rege wahrgenommen. Am Montag dem 26.09.16 gab es ab 12:00 Uhr das traditionelle Kirmesessen im „Pilliger Hof“ um dann ab 14:00 Uhr mit dem Kirmestreiben auf dem Dorfplatz und ab 18:00 Uhr mit einem Dämmerschoppen im „Pilliger Hof“ die Kirmes 2016 ausklingen zu lassen. Vielen Dank für den regen Besuch und allen Helferinnen und Helfern die sich für das Gelingen der Kirmes eingestzt haben. Horst Klee, Ortsbürgermeister September 2016
Neue Ruhebank für die Ortsgemeinde Pillig Da die Ruhebank, Standort „Im Mühlborn“ in der Ortsgemeinde Pillig, zerstört und nicht mehr gebrauchsfähig war sollte eine neue Bank aufgestellt werden. Dank einer großzügigen Spende der Volksbank RheinAhrEifel eG konnte eine schöne Ruhebank kostenfrei aufgestellt werden. Ortsbürgermeister Horst Klee bedankte sich bei Herrn Werner Dieler, Filialleiter der Volksbank RheinAhrEifel eG, Filiale Polch für die Spende. v.l.n.r. Werner Dieler, Horst Klee Oktober 2016
Kirchliche Nachrichten Gottesdienst mit Krankensalbung in Pillig Seit einigen Jahren feiert die Kirchengemeinde Pillig am Ende des Jahres vor dem monatlichen Seniorenkaffe einen Gottesdienst mit Krankensalbung, zelebriert von Pastor Guido Lacher. Gläubige aus Pillig und Umgebung versammelten sich am vergangenen Dienstag in der St. Firminuskirche. Ermutigt durch den Text des Matthäusevangeliums, wonach Kranke sich Jesus zu Füssen legten, er sie heilte danach Stumme redeten und Blinde sahen, ist die Segnung und Salbung als Zeichen von Zuversicht, Hoffnung und Geborgenheit und dass Gottes Liebe stärker als der Tod ist, zu verstehen. Im Anschluss an den Gottesdienst eröffneten die Helferinnen im Pfarrheim die leckere herbstlich dekorierte Kuchentafel und die Besucher erzählten noch in geselliger Runde bis in die Dunkelheit. Allen Beteiligten ein herzliches „Dankeschön“ November 2016
The Winner are… Am Kirmessamstag fand das große Fußballturnier auf dem Sportplatz in Pillig statt. Bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen lieferten sich die teilnehmende Mannschaften spannende Duelle und alle Zuschauer, ob Jung oder Alt, hatten ihren Spaß. Auf dem Dorfplatz erhielten alle Mannschaften ein Fass Bier und die Sieger zusätzlich zwei Flaschen Sekt. Die Spieler wie auch die Zuschauer konnten sich danach von den Strapazen in geselliger Runde erholen. Bei allen Beteiligten besteht der Wunsch, ein solches „Fussballturnier“ auch in den kommenden Jahren zu wiederholen. September 2016
Wachwechsel: Horst Klee zum neuen Ortschef von Pillig ernannt In der jüngsten Sitzung des Gemeinderates hat Ortsbürgermeister Tilman Boehlkau sein Amt an Horst Klee übergeben. Der trägt fortan die Verantwortung für die Geschicke der Fast-500-Seelen-Gemeinde. Persönliche Gründe nannte Tilman für seinen durchaus überraschenden Entschluss, sich nach zwölf Jahren im Amt aus der Ortspolitik zurückzuziehen. Foto: Heinz Israel Als letzte Amtshandlung übergab Ortsbürgermeister Tilman Boehlkau (von rechts) die Ernennungsurkunde an seinen Nachfolger Horst Klee. Zur Ersten Ortsbeigeordneten wählte der Gemeinderat einstimmig Birgit Theis. VG-Bürgermeister Maximilian Mumm gratulierte Theis und Klee und dankte Boehlkau für dessen Arbeit. Der 70-Jährige sagte, es sei viel Lebenszeit draufgegangen für sein vielfältiges ehrenamtliches Engagement. "Aber ich habe es genossen", betonte er. Dennoch möchte er jetzt mehr Zeit für sich haben. Horst Klee, der im März in einer Urwahl gewählte Nachfolger, warf in seiner Laudatio einen Blick zurück auf die Amtszeit von Boehlkau. In den vergangenen Jahren wurde der Radweg in Richtung Naunheim begonnen, in der alten Schule ein Bürger- und ein Jugendraum eingerichtet und die Kita im Außenbereich erweitert sowie für den Ganztagesbetrieb aufgewertet. Als außergewöhnliche Höhepunkte von Boehlkaus Amtszeit nannte Klee die 100-Jahrfeier des ehemaligen Schulgebäudes und die große Veranstaltung aus Anlass der 800-Jahr-Feier von Pillig. Auf Beschluss des Gemeinderates erhielt Boehlkau den Wappenteller der Gemeinde. "Es hat Spaß gemacht, mit einem Menschen wie dir zu arbeiten", sagte Verbandsgemeindebürgermeister Maximilian Mumm und erwähnte besonders die Einführung einer Bürgersprechstunde. Gute Nerven, Geduld und Humor seien die herausragenden Eigenschaften, die ein Ortsbürgermeister heute mitbringen müsse. Mumm zeigte Verständnis für Boehlkaus Entschluss: "Es gibt einen Punkt, wo auf die Gesundheit geachtet werden sollte." Quelle: www.rhein-zeitung.de
"Lucia bringt das Licht" Wortgottesfeier mit Glühwei-h-nacht am 4.Advent in Pillig   Zu Beginn zündete Johannes Schäfer die vier Kerzen am Adventkranz zu dem Lied "Wir sagen Euch an, den lieben Advent, an. In dem anschließenden Rollenspiel brachten  vier Lichtträger das Licht, das u.a. Glauben an Gott, Hoffnung, Kraft, Glück und Gesundheit bringen soll. Von zwei Pessimisten wurde versucht dieser Hoffnung zu widersprechen mit der Feststellung, dass es in der Welt Not, Einsamkeit und Kriege gibt. Sie pusteten die Lichter wieder aus. Lichtträger Philipp stand zu guter Letzt noch alleine mit seinem Hoffnungslicht da und wollte durchhalten. Lucia im Lichterkranz trat hervor. In der vorgetragenen Legende wird berichtet, dass sie, obwohl viele Menschen wegen ihres Glaubensverfolgt wurden, Kranken, Einsamen und Obdachlosen durch ihre Hilfe das Licht brachte, es sollte heller werden in der Welt.So wurden dann auch wieder alle Lichter entzündet in der Hoffnung, dass alle an das Gute im Menschen glauben. Auch die Pessimisten sahen ein, künftig nicht mehr schwarz zu sehen . Lucia`s Schlusswort: Es ist besser, eine Kerze anzuzünden, als sich über die Dunkelheit zu beklagen. Das Friedenslicht aus Bethlehem wurde mit einem Friedensschlussgebet an die Anwesenden weitergegeben. Der Kirchengemeinderat freute sich über viele Besucher aus Pillig und Umgebung, die bei Glühwein, Kakao und leckerem Gebäck in der mit brennenden Kerzen und vorweihnachtlich geschmückten Kirche verweilten. Der Erlös der Veranstaltung ist für die Kirche gedacht. Ein ganz lieber Dank geht an die Lichtträger, auf dem Bild von links nach rechts: Kathi Schäfer, Hannelore Castor und Birgit Theis -Pessimisten-, Lena Geiermann, Sophia Ring, Philipp Montabauer und die Lucia Katharina Montabauer.

Dezember 2016

2017  1. Platz Fußballturnier Kirmes Pillig
Flüchtlingstreffen in Münstermaifeld Schon zum zweiten Male fand ein gemeinsames Treffen der Flüchtlinge und ihrer Betreuerinnen und Betreuer statt.Nach einem ersten Kennenlernen in der Stadthalle Münstermaifeld fand das zweite Treffen an der AH-Hütte neben dem Münstermaifelder Schwimmbad statt.Auch dieses Mal wurden die Besucherinnen und Besucher mit vielen Leckereien verwöhnt und bei gutem Wetter konnte auf der Wiese vor der Hütte das Kennenlernen vertieft werden.Die in Pillig lebenden Asylsuchenden waren auch dieses Mal mit von der Partie (siehe Foto), begleitet von Horst Adams, Kurt Fuhrmann und Tilman Boehlkau.
Time to say good bye“ Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, nach fast zwölf Jahren als Ortsbürgermeister der Gemeinde Pillig und fast siebzehn Jahren als Mitglied des Ortsgemeinde -rates Pillig muss ich leider aus gesundheitlichen Gründen mein Ehrenamt zum 31. Mai 2016 zur Verfügung stellen. Sie dürfen mir glauben, dass mir dieser Schritt nicht leicht fällt – aber die Gesundheit geht nun mal vor! Seit 1960 habe ich mich zu verschiedenen Zeitabschnitten in der Jugendgruppenarbeit in Koblenz, im VfB Polch, im Personalrat bei der Bezirksregierung Koblenz, in der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene (jeweils asls Vorsitzender) und nicht zuletzt in der Gemeinde Pillig als Pfarrgemeinderatsmitglied, als Gemeinderatsmitglied und seit 2004 als Ortsbürgermeister engagiert. Alle diese Funktionen habe ich mit Leidenschaft ausgefüllt und leider muss ich das in der Rückschau feststellen darüber manchmal mein Privatleben vernachlässigt. Im Januar 2015 bin ich ernsthaft erkrankt und musste meine Arbeit für die Gemeinde vier Wochen ruhen lassen. Davon habe ich mich bisher leider nicht vollständig erholt, sodass mir ärztlicherseits empfohlen wurde, kürzer zu treten – und diesen Rat habe ich befolgt. Ich bedanke mich bei allen Wegbegleiterinnen und Wegbleitern, die mich in Pillig unterstützt haben. Mit ihrer Hilfe ist uns in den letzten zwölf Jahren einiges zum Wohle der Gemeinde gelungen. Nachfolgend eine kleine Auswahl: Der Kindergarten Pillig wurde in eine Kindertagesstätte mit ganztägiger Betreuung und Mittagessen umgewandelt. In unserer Alten Schule wurden die „Lehrerwohnungen“ in einen Bürgerraum und einen Jugendraum umgebaut. Entlang der Lindeanallee wurde ein Rad-/Wanderweg angelegt (leider konnte eine Verlängerung nach Naunheim nicht umgesetzt werden). Ebenfalls in der Lindenallee wurde eine „Birne“, ein Fahrbahnteiler, gebaut, um die Kuppe zu entschärfen und die Fahrer/innen zu langsamerer Fahrt in das Dorf zu animieren. Das Kindergartengelände wurde durch den Ankauf eines Gartengeländes erweitert und in einen naturnahen Spielplatz für die Kindergartenkinder umgebaut. Die Straßenbeleuchtung in Pillig wurde auf LED umgestellt und damit ein Beitrag zur Energie- und Kosteneinsparung und zur Umwelt geleistet. Zwei besondere Höhepunkte waren die Jubiläumsfeiern zum Doppeljubiläum: 100 Jahre „Alte Schule“ und zum 40 Jahre Kindertagesstätte 2011 und ganz besonders die Feier zum 800jährigen Bestehen der Gemeinde Pillig 2012! Unvergesslich bleibt das herrliche Wetter, die Feiertagsstimmung, die wundervolle Atmosphäre in den Straßen und den Höfen und das Engagement der Vorbereitungsgruppe und der Bevölkerung, um das Fest zu einem unvergesslichen Erlebnis werden zu lassen – und das war es! Vielen Dank noch einmal! Bleiben Sie mir verbunden. Ihr Tilman Boehlkau Ortsbürgermeister Pillig AD
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, nach fast zwölf Jahren als Ortsbürgermeister der Gemeinde Pillig (2004 zum ersten Mal gewählt) und fast siebzehn Jahren als Mitglied des Ortsgemeinderates Pillig (seit 1999) werde ich aus gesundheitlichen Gründen mein Ehrenamt zum 31. Mai 2016 zur Verfügung stellen. Sie dürfen mir glauben, dass mir dieser Schritt nicht leicht fällt – aber die Gesundheit geht nun mal vor! Auf diesem Wege bedanke ich mich bei allen, die mich in den letzten Jahren begleitet, unterstützt und mit mir die Entwicklung der Gemeinde vorangebracht haben. Auch Ihre Unterstützung hat mir viel gegeben. Voraussichtlich wird am 13. März 2016, zusammen mit der Landtagswahl, der Nachfolger/die Nachfolgerin gewählt. Der Termin wurde mit Bedacht gewählt, damit eine möglichst breite Grundlage für den neuen Bürgermeister/die Bürgermeisterin geschaffen wird. Schon jetzt bitte ich darum, dass dem Neuen/der Neuen das gleiche Vertrauen entgegengebracht wird, wie ich es erfahren habe. Dafür möchte ich mich ausdrücklich bedanken! Ihr Tilman Boehlkau Ortsbürgermeister Pillig
Asylbewerber helfen der Gemeinde beim Frühjahrsbaumschnitt Am Samstag, den 20.02.2016, haben sich drei Mitglieder des Gemeinderates, der Gemeindearbeiter und vier Asylbewerber getroffen, um die Bäume in der Ortslage einem Frühjahrsschnitt zu unterziehen. Zu einem Arbeitseinsatz gehört natürlich auch eine gute Verpflegung, die von der Beigeordneten, Birgit Theis und drei Asylbewerberinnen zubereitet wurde. Nach der Stärkung konnte mit neuem Elan an die Restarbeiten gegangen werden, sodass am Nachmittag alle zufrieden auf die getane Arbeit zurückblicken konnten. Bei allen Beteiligten bedanke ich mich für die tatkräftige Unterstützung, sei es beim Maschineneinsatz, beim Sammeln der Astabschnitte, beim Säubern der Straßen und Gehwege oder beim Kochen der Verpflegung. Tilman Boehlkau Ortsbürgermeister Pillig
Starke Männer hat das Dorf In Pillig wurde der Maibaum nur mit Muskelkraft aufgestellt. Nach all den Vorbereitung, schlagen und trocknen des Maibaumes, der Stangen sowie dem Binden der Stangen zu Scheren war es am 30.04.2016 soweit, der Maibaum sollte erstmals wieder nach alter Tradition gestellt werden. Von den Männern aus Pillig wurde der Maibaum durch den Ort zum Dorfplatz getragen. Die Krone des Baumes wurde hier von den Kindern und Jugendlichen geschmückte. Unter den Augen der Dorfgemeinschaft hievten die Männer mit vereinter Muskelkraft und unter Verwendung der Scheren den Maibaum Zentimeter für Zentimeter in die Senkrechte. Nach dem Aufstellen feierten alle Zuschauer und Helfer bis in die späten Abendstunden. Ein großes Dankeschön gilt allen Helferinnen und Helfer die zum Gelingen dieses Spektakels beigetragen haben.